Integration bleibt oft eine Illusion – Artikel in der Bezirksrundschau Kirchdorf

Autor: BezirksRundschau Kirchdorf

Der gute Wille allein reicht nicht aus

Menschen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen in das Erwerbsleben zu integrieren, ist ein wichtiger Auftrag unserer Gesellschaft. Häufig bleibt es allerdings beim frommen Wunsch. Das hat nicht immer mit den Menschen selbst zu tun, die oft nicht auf dem sogenannten “ersten Arbeitsmarkt” eingesetzt werden können. Den meisten Unternehmen ist ihre soziale Verantwortung zwar bewusst und sie bemühen sich, Menschen mit besonderen Bedürfnissen einzustellen. Manchmal ist die Scheu vor dieser herausfordernden Aufgabe dann aber doch größer als die Überzeugung, etwas Gutes zu tun. Dabei gibt es viele Angebote, die sowohl den Mitarbeitern als auch den Unternehmen zu Gute kommen, von Förderungen bis hin zur individuellen Arbeitsbegleitung, die bis zur Pensionierung dauern kann.

Integration bleibt oft eine Illusion_Rundschau_2014.06.18_Seite 1

Integration bleibt oft eine Illusion_Rundschau_2014.06.18_Seite 2